cine plus | The Media Group
Facebook Twitter
Corporate & Jobs » Kommunikation


Montag, 16. Januar, 2012

DAS WERK mit neuem Kreativchef


DAS WERK startet mit neuen Köpfen, umfangreichen Investitionen und mit weiteren Facilities ins Jahr 2012
Das WerkDie Restrukturierung der traditionsreichen Kreativschmiede für Commercial-Postproduction DAS WERK nimmt immer konkretere Formen an. Die über 250 Mitarbeiter zählende Unternehmensgruppe CINE PLUS hatte im Oktober 2011 die DAS WERK Offices in Frankfurt, Hamburg, Berlin und München übernommen und führt die Facilities unter dem Namen DAS WERK fort, zusätzlich gibt es in Köln einen neuen Standort, ein weiterer Standort für DAS WERK in Düsseldorf ist in Planung. Mit dem Kauf des ZWEIGWERKS Ende Dezember 2011, schließt CINE PLUS die Übernahme der DAS WERK Gruppe ab, nachdem man mit einem erfolgreichen vierten Quartal gemeinsam starten konnte.

Die CINE PLUS Gruppe hat nunmehr einen Großteil der Mitarbeiter und fast die gesamte Technik an allen Standorten von DAS WERK übernommen, für das Management der Firmengruppe zeichnen Frank Evers und Helge Neubronner verantwortlich, unterstützt vom jeweiligen lokalen Führungsteam in den Standorten.

Zum Jahresbeginn 2012 gibt es nun weitere Neuerungen.

So freut sich DAS WERK, Adam Glauer als neuen Kreativchef für die DAS WERK Gruppe begrüßen zu dürfen. Adam Glauer ist für alle Standorte zuständig und berichtet direkt an die Geschäftsleitung. "Der Bedarf an Kreativberatung und kreativer Zuarbeit aus Richtung der Werbe-Postproduktion ist in den vergangenen Jahren immer größer geworden", so Helge Neubronner im Gespräch mit "Werben und Verkaufen." "Zwar hatte DAS WERK schon immer eine erhebliche kreative Strahlkraft, dennoch konzentrierte man sich wie die meisten Post-Häuser vor allem auf die kreativ-handwerklich perfekte Umsetzung und wurde ursprünglich deutlich seltener zur intensiven Beteiligung schon in der ersten Phase der Kreation aufgerufen. Das hat sich geändert. Adam wird das Kreativteam leiten, gemeinsam mit diesem für neuen Input sorgen und zudem das kreative Qualitätsmanagement verantworten. Dabei helfen ihm neben seinem Team, seiner langjährigen Erfahrung und seinem sehr breitbandigen Referenzportfolio aus sehr vielen namhaften Projekte mit unterschiedlichen Schwerpunkten von Motion Graphics über 2D/VFX bis 3D/CGI gleichzeitig vor allem sein unverbrauchtes gestalterisches Querdenken."

Zudem wurde Nina Pötz als neue Head of Production für DAS WERK München gewonnen. Adam Glauer und Nina Pötz haben beide zuletzt bei ARRI Commercial gearbeitet und trennten sich auf eigenen Wunsch.

Von den ELEPHANT Studios in der Schweiz kommt als Neuzugang zum WERK Frankfurt Sarah Bossard als neue Inhouse Producerin. Sie unterstützt das bestehende Team gemeinsam mit zwei weiteren neuen Producerinnen, Doro Becker-Vogt und Lucy Ruhnke.

Veränderungen gibt es auch bei der technischen Ausstattung der DAS WERK Gruppe. Hier wurde in den letzten Monaten im Wert von ca. 1 Million Euro an allen Standorten in neue Technologie zur hochwertigen Bearbeitung von HD- und 2K/4K-Material investiert, dabei allein fünf Mal in FLAME2012 – somit verfügt DAS WERK nun über 10 FLAME-Systeme!

Zudem wird aktuell DAS WERK Frankfurt mit einer amtlichen Color Grading Suite ausgestattet, in der das neuste BASELIGHT System GEN4 zum Einsatz kommt. Hier kann nun unter anderem RAW-Material vom Dreh mit der ALEXA oder auch der RED/EPIC nativ in Realtime bearbeitet werden. Diese Möglichkeit eröffnet völlig neues kreatives Potential in der nachträglichen Farb- und Lichtgestaltung, da von der Vorkorrektur im First Light bis hin zum Final Grading jederzeit auf die unveränderten Kamera-Rohdaten zurückgegriffen werden kann. Auch im Grading Theatre bei DAS WERK München wurde zu Jahresbeginn ein BASELIGHT GEN4 installiert, während Hamburg, Berlin und Köln bereits in den letzten 12 Monaten mit neuster Grading-Technik ausgestattet wurden.

Weitere neue Hard- und Software gibt es an den Standorten auch für den Bereich Editing (AVID MEDIACOMPOSER 6.0), 3D (neues MAYA und CINEMA4D sowie Renderfarmen und Workstations) und Motion-Graphics und -Compositing (NUKE, AFTER EFFECTS, FUSION etc. und entsprechende Workstations).

Die Ausrichtung von DAS WERK verändert sich auch nach der Übernahme kaum, der Fokus liegt ganz klar weiterhin auf Premium-Postproduction für Werbe-, Image und Wirtschaftsfilme, wobei bisherige Aktivitäten für TV- und Kinofilme natürlich ebenfalls weitergeführt und intensiviert werden.

Der Kundenstamm der DAS WERK Gruppe konnte auch nach der Übernahme gehalten werden. So wurden für das Jahr 2012 beispielsweise die Rahmenvereinbarungen mit Procter & Gamble, Nestlé und L´Oréal sowie dem ZDF-Marketing erneut bestätigt.

Die DAS WERK Gruppe betreut weiterhin viele Agenturen, so wie z.B. Publicis, JWT, LeoBurnett, SelectNY, Ogilvy, McCann Ericsson, Saatchi & Saatchi, Innocean, Heye & Partner, Cheil etc., sowie weitere Partner wie redblue Marketing, Red Bull und Gruner & Jahr. Filmproduktionsfirmen wie e+p, Frankfurt Film, Twinfilm, Filmstyler, Dowsing & Leonard, REM usw. runden das Kundenportfolio der Unternehmensgruppe ab.

DAS WERK startet somit mit bester kreativer, personeller und technischer Ausstattung und großer Zuversicht in das Jahr 2012. Und es zeichnen sich weitere spannende Perspektiven für das Jahr 2012 ab: Die aktuellen Konkretisierungen bei der von DAS WERK betriebenen Gestaltung paneuropäischer Allianzen für die internationalisierte Werbepostproduktion sorgen bereits jetzt für Gesprächsstoff und hohes Interesse bei den Partnern und Kunden von DAS WERK.


mehr unter: http://www.wuv.de/nachrichten/agenturen/das_werk_holt_neuen_kreativchef







Facebook Twitter

© Copyright 2004-2018 • CINE PLUS • Fon +49 30 26480 100 • Fax +49 30 26480 199